Herzlich willkommen auf meinem Blog


Hier findet ihr verschiedene Themen zu Trends, Bräuchen, Nice to knows und und und.

Wenn euch etwas das Interesse geweckt hat und ihr gerne einen Beitrag darüber wünscht, freue ich mich sehr, wenn ihr mir eine Mail schreibt oder mich über Facebook oder Instagram kontaktiert. Ihr findet mich als @fraulein_hochzeit 

Die Freie Trauzeremonie

Sonnstag, 21. Juli 2019

Heute erzähle ich euch gerne etwas mehr zur freien Trauzeremonie. Ich möchte hier auch erwähnen, wie wichtig es mir ist, dass auch gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit haben „Ja“ zueinander zu sagen. 

Die freie Trauung

Die freie Trauung hat gerade in den letzten 5 Jahren an Bekanntheit sehr stark dazugewonnen. Was zu Beginn dieses Trends für manch Hochzeitsgast noch vielleicht etwas befremdlich schien, ist heute weitverbreitet und eine schöne und individuelle Alternative zur kirchlichen bzw. religiösen Trauung. Vor allem Brautpaare ohne religiöse Zugehörigkeit entscheiden sich ergänzend zur standesamtlichen Eheschliessung gerne für eine freie Trauung, um ihr Eheversprechen vor ihrer Familie, Freunden und Bekannten zu bekräftigen. Aber auch Paare mit gemischtreligiösem (vor allem) christlichem Hintergrund, entscheiden sich gerne für die freie Trauung. In anderen Glaubensrichtungen wie dem Islam, Judentum oder Hinduismus, wird nach wie vor viel Wert auf die kulturellen, traditionellen und religiösen Werten der Eheschliessung gelegt und zelebriert.
Die Freie Trauung ist genau wie die kirchliche Hochzeit ergänzend zur rechtskräftigen standesamtlichen Eheschliessung.

In der Schweiz ist es heute für gleichgeschlechtliche Paare noch nicht möglich standesamtlich und somit auch rechtskräftig zu heiraten. Zum heutigen Stand kann die Partnerschaft lediglich eingetragen werden.
Natürlich hegen gleichgeschlechtliche Paare aber genauso oft den Wunsch zu heiraten, wie andere Paare und wollen ihre Liebe in einer wundervollen Zeremonie bekräftigen und feiern. Das ist mit der freien Trauzeremonie auch für Er&Er und Sie&Sie möglich.

Bei Fräulein Hochzeit sind alle Liebespaare, die sich das Eheversprechen vor ihren Freunden und Familien geben möchten, herzlich Willkommen. 

Für mich persönlich ist es wichtig, dass die freie Trauung für alle Paare zugänglich und liebevoll gestaltet ist. So freue ich mich über Anfragen von gemischt-, wie gleichgeschlechtliche Pärchen aus welchen kulturellen Ursprüngen auch immer.
Für mich steht die Liebe an erster Stelle.

In Liebe
Sabrina – euer Fräulein Hochzeit

Das Kennenlernen

Wie heute üblich machen sich die Pärchen im Internet auf die Suche nach der passenden freien Hochzeitsrednerin. Zweifellos ist dem Paar beim Besuch der Webseite die Sympathie auf den ersten Blick sehr wichtig. Stimmt der erste Eindruck, freue ich mich, wenn das heiratswillige Pärchen mich kontaktiert, um ein erstes Kennenlernen zu vereinbaren. In diesem ca. 30 - 40 minütigen «Beschnuppern» spüren dann beide Seiten schnell, ob man auf der gleichen Wellenlänge ist, denn dies ist der Grundstein für die Gestaltung einer liebevollen, herzlichen und individuellen Zeremonie. Sagen wir alle «ja» zueinander, steht einer schönen Zusammenarbeit nichts mehr im Weg.

Das Planungsgespräch

Etwa 4 Wochen vor der Hochzeit treffen wir uns zum Planungsgespräch. In diesem ca. 3 – 4 stündigen Treffen, welches gerne beim Verlobungspaar zu Hause stattfindet, erzählt mir das Liebespaar ihre Geschichte. Beide erzählen wer sie als Individuum sind, was ihnen persönlich wichtig ist, wann sich ihre Wege im Leben gekreuzt haben, welche Hürden es zu vielleicht auch schon zu bewältigen gab oder wie ihre Liebe schon hollywoodreif begonnen hat. Oft sind sich aber Paare selbst gar nicht bewusst, welch schöne Geschichte sie bereits gemeinsam geschrieben haben und sind ganz überrascht, wie einzigartig ihre Lovestory ist. Aus den Erzählungen gestalte ich dann die individuelle freie Trauzeremonie.

Die Dauer einer freien Zeremonie kann knackige 20 Minuten oder je nach gewünschten Ritualen und musikalischen Einlagen 40 Minuten dauern. Es soll bei der Länge darauf geachtet werden, dass die Gäste aufmerksam und gerne der Zeremonie lauschen ohne ungeduldig zu werden.

Die Zeremonie

Dann kommt der «grosse Tag».
Liebevoll und spritzig mit Herz und dem gewissen Etwas erzähle ich die Liebesgeschichte der Paare. Die Zeremonie gipfelt dann im gegenseitigen Eheversprechen.
Besonders emotional und einzigartig sind vom Paar persönlich formulierte Ehegelübde an ihren Schatz. Diese sind herzergreifen und lassen die eine oder andere Träne der Berührung über die Wangen kullern.

Eine Hochzeitsplanerin, Sinn oder Unsinn?

Donnerstag, 11. Juli 2019

Heute widme ich mich dem Thema, ob es sinnvoll ist eine Hochzeitsplanerin zu engagieren.

Style Shooting 05. Mai 2019, Neues Schloss Meersburg


Juhui wir heiraten, soooo romantisch! Bis zu den ersten Unstimmigkeiten über die Traumlokalität oder das Hochzeitsthema. Entweder möchte sich einen Teil gar nicht an der Planung beteiligen oder übernimmt die allein Herrschaft und denkt auch bei aller Verliebtheit nicht an den Partner oder die Partnerin, der ja auch ein Teil von der Hochzeit ist.

Dies kann schon mal zur Härteprobe vor der Hochzeit werden.

In den USA gehört der Wedding Planner schon längst als ganz fester Bestandteil zur Hochzeit dazu. Auch bei uns wird man sich immer bewusster, wie schön es ist, Verantwortung und die stressigen Verhandlungen mit den verschiedensten Dienstleistern weiterzugeben. Eine gute Hochzeitsplanerin hört zu und setzt die Wünsche des Brautpaares so um, dass diese die Verlobungs- und Vorbereitungszeit geniessen können.

«Aber was kostet denn eine Hochzeitsplanerin und warum sollen wir Geld für etwas ausgeben, was schon viele Pärchen vor uns auch selber geplant haben?»

Die Kosten

Die Kosten einer Hochzeitsplanerin sind von verschiedenen Faktoren abhängig und zwar von den individuellen Wünschen der Brautpaare. Wünscht sich ein Paar eine einfache Hochzeit ohne viel Extras, ist der Aufwand geringer als bei einem Pärchen, welches exklusive und viele Wünsche für Ihre Traumhochzeit hat.
Ich persönlich höre dem Brautpaar beim Kennenlernen erst mal zu und erfasse die Wünsche an Ihren grossen Tag, damit ich ein Pauschalangebot an das Brautpaar abgeben kann, wobei keine zusätzlichen Kosten für die offerierten Leistungen anfallen, sollte ich auch etwas länger haben. Kommen aber immer mehr Wünsche dazu, müssen diese natürlich auch im berücksichtig und berechnet werden.
Grundsätzlich ist aber klar zu sagen, wer sich für eine Hochzeitsplanerin entscheidet, wird nicht mehr für eine Hochzeit ausgeben, da die Hochzeitsplanerin ein gutes Netzwerk an Dienstleistern hat und den Budgetplan, welcher das Pärchen vorgibt einhaltet.

In meinem Falle biete ich verschiedene Optionen an. Zum einen kann man mich für das Rund-um-Paket, welches dir Komplettplanung beinhaltet engagieren, im Teilarrangement, im Location Scouting, für die Budgetberatung oder als Zeremonienmeisterin (Koordinatorin für den grossen Tag).

Zeit ist kostbar

Täglich rennt einem förmlich die Zeit davon. So steht man morgens auf, bereitet sich für die Arbeit vor und kommt am Abend oft spät und erschöpft nach Hause und möchte sich gerne entspannen oder sich sonst noch etwas Gutes tun. Denken wir an unsere kostbare Zeit, dann macht es spätestens hier Sinn, die Planung an professionelle Hände zu übergeben. Das Pärchen darf Wunschkonzert spielen, damit die Hochzeitsplanerin herumwirbeln und euren Traumtag wahr werden lassen kann. Geniesst die verliebte Zweisamkeit und freut euch einfach auf eurer Fest.

Ich liebe was ich tue

Hochzeitsplanerinnen haben sich ganz und gar der Liebe und den Hochzeiten verschrieben. Wir organisieren keine Hochzeiten, wir gestalten und kreieren Erlebnisse, die Herzen berühren, zu Gänsehaut führen und in einem freudigen Fest gipfeln, die in Erinnerung bleiben. Es ist die Kernessenz dem Brautpaar zu zuhören und genau das umzusetzen, was die Beiden sich wünschen.

Und ja, ab und an ist es auch schön, eine Person von aussen zu haben, die einem auch die Nervosität abnimmt und für einem da ist. Wir sind auch gerne mal Seelentröster.

Lest auch den Bericht auf ZANKYOU.CH

Die persönliche Note für eure Hochzeit

Donnerstag, 04. Juli 2019

Aber wie gebt ihr eurer Hochzeit diese individuelle Note und wie könnt ihr einen roten Faden durch das ganze Hochzeitskonzept ziehen?

«Lach», ich könnt nun sagen engagiert mich.
Aber ich habe euch ein paar Kleinheit zusammengetragen.

Aber bevor ihr mit der Planung startet, geht noch mal einen Schritt zurück und träumt herrlich von eurer Traumhochzeit. Denn beim Träumen wird euch bewusst, in welche Richtung es gehen soll. Eine verträumte Märchenhochzeit, eine Biker-Hochzeit oder fernab von der Heimat am Sandstrand?

Location

Ja klar, ganz neu erfinden wird man die Lokalität vielleicht nicht. Wichtig bei der Wahl der Lokalität ist, dass diese zu euch passt. Wählt ein Schloss am See für eine verträumte Märchenhochzeit oder eine Waldhütte, Scheune oder Wiese für eine Boho-Hochzeit in der Natur. Schön ist es auch eine Lokalität in einem Ort zu wählen, wo ihr euch kennengelernt habe oder wo «die Frage» gestellt wurde. Womit fühlt ihr euch wohl und blendet allfällige Erwartungen von Familie und Freunden charmant aus.









Dekoration

Wenn die Lokalität, das Motto und das Logo steht, könnt ihr euch an der Dekoration austoben. Achtet darauf das weniger oft mehr ist. Neben gekauften Laternen, Papierkugeln, Kerzen und so weiter, schaut euch doch mal bei den Schätzen eurer Familie und Freude um. Oft ist man sich gar nicht so bewusst, welch schöne Stücke als Dekoration verwendet werden können. Aber bitte geht sorgsam mit den Leihgaben eurer Liebsten um.

Hochzeitslogo

Kreiert für euren grossen Tag ein persönliches Hochzeitslogo und lasst Briefumschläge, Papier und Servietten damit personalisieren. Schaut was zu euch und zu eurem Hochzeitsmotto passt. Wunderschön sind Kalligrafieschriften oder zarte Aquarellzeichnungen. Wer etwas Extravaganz einfliessen lassen möchte, lässt das Familienwappen professionell aufsetzen.














Hochzeitstransport

Wenn die Lokalität während der Hochzeit gewechselt wird, sollte auf eine schöne Transportmöglichkeit geachtet werden. Euer Herz schlägt für Pferde? Ja dann ist wohl eine Kutschfahrt für die Gäste eine entspannte Art von A nach B zu kommen. Wenn ihr und eure Gäste gerne sportlich unterwegs sind, stellt ein paar Fahrräder oder Scooter bereit. Dies ist ein lustiges Highlight und kann gut für etwas kürzere Distanzen genutzt werden. Auf jeden Fall müssen die Gäste nach der Feier aber wieder gut zu ihren Fahrzeugen bzw. Transportmitteln kommen können.

Einladung

Die Ankündigung der Hochzeit ist ganz schön aufregend und macht alles nochmals so wirklich. Wenn ihr noch nicht alles definitiv mitteilen könnt, empfiehlt sich erst eine Safe the Date Karte, natürlich mit dem persönlichen Hochzeitslogo bedruckt, zu versenden. Es gibt unzählige Varianten von Hochzeitseinladungen. Habt ihr eine Passion oder eine einzigartige Gemeinsamkeit? So können Festivalgänger eine Einladung in Form einer Eintrittskarte gestalten und versenden. Der Gast bring dann zur Hochzeit die Eintrittskarte mit, damit ihm Einlass gewährt wird (aber bitte nicht zu streng sein, wenn ein Gast diese vergisst ;o)).

Getting Ready

Einfach keinen Stress. Achtet darauf, dass ihr bereits wisst was ihr vor dem Dressing anziehen möchtet und wann ihr wo sein sollt. Um auch das Getting-Ready als einen Teil der Hochzeit wunderschön zu erleben, ist es toll, wenn dies mit der Trauzeugin, Mutter, Grossmutter zelebriert wird. Natürlich gilt das auch für den Bräutigam. Was spricht gegen eine Zigarre oder ein gutes Glas vom lieblings Whiskey um sich auf das Ereignis einzustellen? Es sollte auf einen Ort mit genügend Platz und gutem Licht geachtet werden, um das Styling auch wunschgetreu hinzubekommen.

Das A & O beim Styling, bleibt bitte eurem eigenen Stil treu. Zu viel oder ein zu anderes Make-Up kann auch schnell etwas befremdlich wirken.

Gastgeschenke

Durch selbstgebastelte Gastgeschenke, gibt man dem Gast ein wirklich persönliches Geschenk mit nach Hause. Wenn jemand gerne kocht, kann das eine Gläschen selbstgemachte Marmelade oder Pralinen sein. Für alle die nicht gerne basteln, können zum Beispiel Online personalisierte Geschenke gestalten. Wenn ihr eure Hochzeit im Hochsommer plant, kann das ein Fächer mit euerm Hochzeitslogo sein oder Flip-Flops, damit die Füsse eurer Gäste während des rauschenden Festes mal Pause bekommen.






Brautstrauss

Der Brautstrauss ist das Accessoire, welches keinen Falls fehlen darf. Wählt eure Lieblingsblumen in euren Lieblingsfarben, welche natürlich zum Farbkonzept der Hochzeit passen. In den Brautsträussen können auch Schmuckstücke, welche euch wichtig sind, aber nicht zum Styling passen, eingearbeitet werden. So ist Omas Armand im Brautstrauss mit dabei. Für Brautjungfern ist es eine schöne Geste, eine Mini-Version anfertigen zu lassen.

Wollt ihr euren Brautstrauss nicht werfen? Kleiner Tipp, lässt einfach noch eine Variante zum Werfen machen. So habt ihr euren Strauss für euch und die Single-Ladies wissen, wer als nächste vor den Altar treten wird.

Und das Wichtigste zum Schluss.

Ihr, das Hochzeitspaar, seid diejenigen, welche das Hochzeitsfest überhaupt individuell und persönlich machen. Geniesst euren Tag.

Schwanger vor den Altar?

Donnerstag, 27. Juni 2019

Was spricht dafür und was eher nicht?

Ja mit Baby im Bauch


Einige Frauen fühlen sich während der Schwangerschaft viel vitaler und sogar schöner. Durch die Hormonumstellung sind manch erwartende Mütter auch ausgeglichener, aber gleichzeitig auch emotionaler. Hervorragende Voraussetzungen um so in die Hochzeitsplanung zu starten.
Ein weiterer Pluspunkt ist die angeregte Durchblutung der Haut. Diese verleiht einen strahlenden Teint, rosige Wangen und traumhaftschöne Haare. Zur äusserlichen Schönheit, gesellt sich auch das Leuchten aus dem Inneren der werdenden Mamas dazu.
Auch sieht eine Frau, welche ein Babybäuchlein gekonnt unter dem Kleid in Szene setzt, einfach süss und romantisch aus. Aber das Wichtigste: Aus «du & ich» wird nun ein «WIR» und eine kleine Familie. Also warum dieses wundervolle Ereignis nicht gleich mit feiern?
Also nichts wie los liebe werdende Mütter, sagt «JA».

In der Schwangerschaft heiraten?! Lieber nicht....


Wer weiss schon wie die Schwangerschaft verlaufen mag. Viele Frauen können sich nicht vorstellen mit Baby im Bauch zu heiraten. Wer weiss denn schon, wie man sich fühlt oder ob auf einmal die Hormone Überhand nehmen und ob man für die eigene Hochzeit nicht genügend Kräfte zur Verfügung hat. Auch das Feiern wird wohl etwas anders als bei einer Braut, welche nicht in Erwartung ist.
Liebt die Braut ein gutes Glas Wein, müsste sie sich in dieser Hinsicht etwas einschränken. Auch die Flitterwochen wünscht sich so manch frischgebackenes Ehepaar noch in Zweisamkeit zu geniessen. Aber wer weiss, ob der Nachwuchs dann auf die Flitterwochen zurück zu führen ist ;o).
Aber liebe Bräute, macht euch nicht verrückt darüber, dass ihr bereits während der Hochzeitsvorbereitungen schwanger werden könntet. Ihr werdet euch genau gleich freuen, auch wenn es der Plan war, erst nach der Hochzeit in freudiger Erwartung zu sein.

Der Klassiker

Donnerstag, 21. Juni 2019

Something old, something new, something borrowed & something blue.

Woher kommt eigentlich dieser Brauch und was bedeutet dieser?
Lest unten für was dieser Brauch steht und ob auch ihr den Wunsch hegt, dies bei eurer Hochzeit einfliessen zu lassen. 

SOMETHING OLD

 
Für das bisherige Leben

Wenn Bräute etwas Altes bei sich tragen, bedeutet dies, dass sie etwas aus der Vergangenheit auch mit in die Zukunft nehmen.

Was ist alt?

Es sind Stücke mit einem nostalgischen Wert und eignen sich wunderbar für diese Tradition. Oft sind es Familienstücke, wie etwa eine alte Brosche, einen Schleier, ein Armbändchen, Ohrenringe und so weiter. Aber es gibt auch Stücke, welche die Braut in ihrer Clutch bei sich tragen kann wie eine antike Haarbürste oder Taschenspiegel. Eine nette Idee ist es, etwas Stoff vom Brautkleid der Mutter in das Brautkleid der Tochter einarbeiten zu lassen.

SOMETHING NEW


Für die gemeinsame Zukunft

Das Neue steht für den neuen Lebensabschnitt, den die Braut mit der Eheschliessung beginnt und seinem Schatz das Versprechen schenkt mit dem Tag der Hochzeit sein Herzblatt zu lieben und zu ehren.

Was ist neu?

Das Brautkleid was die Braut am grossen Tag erstrahlen lässt, ist das Neue.
Die Auswahl des Brautkleides ist schon ein Event für sich. Lass dich gemeinsam mit ein paar auserwählten Personen beraten und feiert schon das erste Ja, nämlich das Ja zum Brautkleid.

OMETHING BORROWED

 Für den guten Wunsch

Dem Brauch zu folge soll die Braut etwas Geliehenes von einer Braut tragen, welche bereits glücklich verheiratet ist. Mit diesem geliehenen Stück soll die Braut etwas Glück mitbekommen, um eine glückliche und erfüllte Ehe zu führen.

Was ist geborgen?

Meist borgt die Mutter oder die Trauzeugin der Braut ein Stück, welches für sie selbst eine grosse Bedeutung hat. Es kann ein schönes Accessoire sein, welches gekonnt in das Styling integriert wird oder ein Talisman den die Braut bei sich trägt.

SOMETHING BLUE

 Für die ewige Treue

Die Farbe Blau steht schon bis zurück in die Antike für die Treue. Mit etwas Blauem symbolisiert die Braut die Treue zu ihrem zukünftigen Ehepartner.

Was ist blau?

Es gibt viele Möglichkeiten etwas Blaues zu integrieren. Es kann ein kleines Accessoire wie ein Haarband sein oder eine Blume die in den Brautstrauss eingearbeitet wird. Passt dies aber gar nicht zu dem gewählten Farbschema für die Hochzeit, kann auf das alt bekannte Strumpfband mit blauem Akzent oder auf blau eingefärbte Satinschuhe zurückgegriffen werden. Diese verschwinden dann elegant unter dem Kleid.

FRÄULEIN HOCHZEIT

Die Hochzeitsagentur 

Kontakt

Sabrina K. Bortoluzzi
Mondbreitestrasse 10
CH-8585 Zuben

+41 79 206 61 06
s.k.bortoluzzi@gmail.com 

Social Media

Empfohlen von